Institut für Managementwissenschaften
> Zum Inhalt

Ziel der Forschungsaktivitäten ist es, zukunftsweisende Konzepte für die menschzentrierte, IT-gestützte Montagegestaltung zu erforschen und diese in die praktische Anwendung im Gestaltungsfeld Mensch-Technik-Organisation zu übertragen (Forschungsagenda).

Damit werden die Zielsetzungen der Initiative »Industrie 4.0« aufgegriffen und in die Anwendung gebracht. Eine ganzheitlich sozio-technische Erforschung
und Entwicklung von Prozessen, Methoden und Werkzeugen zur menschzentrierten Gestaltung von Produktionssystemen ist unabdingbar, um die Vorteile von Industrie 4.0 optimal zu nutzen.
Die Schwerpunktthemen der geplanten Forschungsvorhaben sind vor diesem Hintergrund:

  1. Forschungsschwerpunkt: Tätigkeitsbasierte Szenarioentwicklung »Produktionsarbeit der Zukunft«

  2. Forschungsschwerpunkt: Advanced Industrial Engineering – Gestaltung menschzentrierter Cyber Physical Assembly Systems

  3. Assistenzsysteme und reziprokes Lernen

  4. Forschungsschwerpunkt: Individualisierbare und demographiegerechte Arbeitsgestaltung mithilfe digitaler Vernetzung und physischer Assistenzsysteme

  5. Forschungsschwerpunkt: Selbstorganisierte Produktionssysteme – Arbeitsorganisation, Aufgabenteilung und Kompetenzentwicklung in menschzentrierten Cyber Physical Assembly Systems

  6. Forschungsschwerpunkt: Kollaborative Roboter in der Produktion

Die Forschungsschwerpunkte orientieren sich dabei an der Weiterentwicklung des Industrial Engineering zum »Advanced Industrial Engineering«. Insbesondere die Möglichkeiten einer zunehmend IT-gestützten Vernetzung für die menschzentrierte Arbeitsgestaltung durch individualisierbare und kontextbasierte Interaktion sowie die Orientierung an wandlungsfähigen Produktionsstrukturen stehen hierbei im Mittelpunkt.