Institut für Managementwissenschaften
> Zum Inhalt

News Detail

2018-12-19 [ ]

Rückblick auf das 24. Techno-Ökonomie Forum in Wien

"Die Protagonisten der österreichischen Betriebswissenschaften zu Gast an der TU Wien"

© IMW/TU Wien

© IMW/TU Wien

Am Institut für Managementwissenschaften der TU Wien fand am 26. November 2018 das mittlerweile 24. Forschungskolloquium des universitätsübergreifenden Techno-Ökonomie-Forums statt. TU-Rektorin Sabine Seidler verwies in ihrer Eröffnungsrede auf die langjährig gelebte erfolgreiche Zusammenarbeit der drei Universitäten und bezeichnete das Techno-Ökonomie-Forum als eine „beispielgebende Initiative“ innerhalb der TU Austria.

Seit 2007 sind die betriebswissenschaftlichen Institute der drei technischen Universitäten Österreichs – der TU Graz, der Montanuniversität Leoben und der TU Wien – hinsichtlich ihrer Forschungsaktivitäten im Techno-Ökonomie Forum vernetzt und bilden mit den halbjährlich ausgerichteten Forschungskolloquien ein lebendiges Element der TU Austria-Kooperation.

Am 26. November 2018 lud das Institut für Managementwissenschaften, Bereich Mensch-Maschine-Interaktion unter der Leitung von Professor Sebastian Schlund zum 24. Forschungskolloquium ein. Hauptsponsor der Veranstaltung war der Verein zur Förderung der betriebswissenschaftlichen Forschung und Ausbildung.

Ziel des interuniversitären Kolloquiums ist die Präsentation und Diskussion von aktuellen Dissertationsprojekten, welche an der Schnittstelle von Technik und Ökonomie angesiedelt sind. Das Kolloquium bietet den NachwuchswissenschaftlerInnen eine ideale Plattform zur Vorstellung ihrer Forschungsvorhaben und Erkenntnisse, des wissenschaftlichen Diskurses sowie des Austausches von Erfahrung und zur Anbahnung gemeinsamer Forschungsprojekte.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Übergabe des mit EUR 5.000,- dotierten VBW-Dissertationspreises an Dr.techn. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stefan Heldmann für seine Arbeit zu „Big data analytics for the volatile world – New methodology and proof of concept for sales forecasting in an industrial case study“ am Institut für Innovation und Industrie Management der TU Graz.

Das Kolloquium wurde von über 70 TeilnehmerInnen besucht. In den 9 Dissertationsvorträgen wurden folgende Themenbereiche behandelt:

  •  Einsatz von Datenanalytik zur Identifizierung von Unbestimmtheiten im Anlagenmanagement (Robin Kühnast, WBW / MU Leoben)

  • Modell zur integrativen Berücksichtigung von Instandhaltungsplanung in der autonomen Produktionssteuerung (Robert Glawar, IMW / TU Wien)

  • Entwicklung eines prozessorientierten Kostenbewertungsmodells für die Ersatzteilbereitstellung von Maschinen- und Anlagenbauern nach End of Production unter Berücksichtigung konventioneller und additiver Fertigungstechnologien (Karl Ott, IMW / TU Wien)

  • Investigation of interdependencies between business models and technologies (Michael Rachinger, UFO / TU Graz)

  • „Machine invention systems – A (r)evolutionary approach to invention“ (Dragos-Christian Vasilescu, IMW / TU Wien)

  • Agency in socio-technical systems (Setareh Zafari, IMW / TU Wien)

  • Entwicklung eines Prozessmodells zur teilautomatisierten Informationsversorgung visueller Werkerführungssysteme (Gerhard Reisinger, IMW / TU Wien)

  • Perceived entrepreneurship education at universities of technology - the customer-centric view and its implications (Mario Fallast, UFO / TU Graz)

  • Kernprozesse des Projektmanagements als Erfolgsfaktor in Großprojekten unter Berücksichtigung struktureller und externer Faktoren (Florian Noé-Nordberg, IMW / TU Wien)


Die Themenbereiche wurden von den DoktoratsstudentInnen in 20-minütigen Vorträgen präsentiert und anschließend wurden die jeweiligen Problemstellungen, Forschungsdesigns und wissenschaftliche Beiträge mit den ProfessorInnen aller drei technischen Universitäten und den TeilnehmerInnen des Kolloquiums diskutiert. Darüber hinaus wurden in einer zusätzlich eingerichteten "ProfessorInnenrunde" die Möglichkeiten und die weitere Vorgehensweise zur vertieften Kooperation in Forschung und Lehre im Rahmen des Techno-Ökonomie-Forums erörtert und festgelegt.

Das nächste Techno-Ökonomie-Forum findet am 24. Mai 2019 an der TU Graz statt.